Barbara Stamm: Frauen müssen Frauen unterstützen

Mit einem Glas Sekt begrüßten die Männer der CSU und Jungen Union um Bürgermeisterkandidatin Susanne John die Frauen im Pfarrzentrum in Kürnach. Diese waren eingeladen, sich am Valentinstag bei einem leckeren Frühstücksbrunch kulinarisch verwöhnen zu lassen. Dabei durfte natürlich vor der Kommunalwahl eine Vorstellung der Kandidatin-nen und Kandidaten nicht fehlen. Als Hauptrednerin war Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm gekommen, um Susanne John aber auch Landratskandidat Thomas Eberth in seinem Heimatort zu unterstützen. Eins wurde auch schnell klar und Landratskandidat Thomas Eberth sowie Bürgermeisterkandidatin Susanne John betonten es bei ihren Ausführungen: „Ohne Frauen geht nicht`s und deshalb benötigen wir viele kompetente Frauen im Gemeinderat und Kreistag“. „Die Sicht einer Frau auf manche Dinge ist einfach anders, wie die Sichtweise der Männer“, betonte auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm. „Deshalb brauchen wir auch Frauen in der Kommunalpolitik“. Erstmals kandidiert für die CSU eine Frau für das Bürgermeisteramt in Kürnach und mit Susanne John eine kompetente, engagierte und erfahrene Kommunalpolitikerin. Auf der Liste der CSU/JU Kürnach befinden sich mit Susanne John, Colette Herrmann, Silke Kimmel, Renate Demel-Kellner und Sandra Jopp viele in Beruf und Familie engagierte, erfolgreiche Frauen. Diese wollen zu-künftig auch im Gemeinderat tätig sein. Im Landkreis Würzburg gibt es sogar ein Reißverschlussverfahren auf der CSU Kreistagsliste. „Es macht mich froh und stolz, dass wir so viel kompetente Frauen im Wechsel mit unseren Männern auf der Liste haben,“ freute sich Landratskandidat Thomas Eberth. Dies bestätigte auch Bürgermeisterin Rosalinde Schraud aus Estenfeld. Auch sie präsentierte sich und ihre Ideen für die Politik im Land-kreis Würzburg. Bürgermeisterkandidatin Susanne John stellte Ihre Impulse für die Familienpolitik vor und referierte über Erreichtes und Zukünftiges für alle Generationen. Im Anschluss an die Frauen und den reich gedeckten Frühstückstisch durften dann auch die Männer ran und sich vorstellen und ihre Ideen erläutern. Danach mussten Sie allerdings wieder zurück in die Küche zum Spülen und Herrichten, um die Damen weiter mit Kaffee zu verwöhnen. „Mann und Frau, das macht für uns schon lange keinen Unterschied mehr“ betonte Johannes Sieß mit einem Augenzwinkern. „Insgesamt muss die Politik ein Mix aus allen Perspektiven bieten“, so Thomas Eberth. „Alt und Jung, Mann und Frau, Rentner und Berufstätiger, Mütter und Väter, eben einen Querschnitt aus der Bevölkerung“, betont Susanne John. „Genau dies bietet die CSU-Liste in Kürnach“, war sich auch Landtagsabgeordneter Manfred Ländner sicher. Alle waren sich einig, nur im Miteinander Aller politi-scher Gruppierungen wird die Zukunft zielführend gestaltet. Auch Frau Ehrenbürgerin Christine Demel lobte die Arbeit in Kürnach und zeigte sich froh und stolz, diesen Wahlkampf mitbegleiten zu dürfen. „In Kürnach sollt ihr alle eine Frau wählen, im Landkreis Würzburg aber bitte Thomas Eberth als Mann“, rief Barbara Stamm den über 100 Teilnehmerinnen zu. In entspannter Atmosphäre wurde dann noch diskutiert und so konnte der Vormittag gemütlich ausklingen. Im Anschluss freuten sich die Männer dann doch, dass auch die Kandidatinnen ihnen in der Küche beim Aufräumen und Abbauen halfen.

Bilder (Matthias Demel):
Über 100 Frauen genossen den reich gedeckten Frühstückstisch beim Valentinsfrühstück. Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Bürgermeisterkandidatin Susanne John, MdL Manf-red Ländner, Bürgermeister und Landratskandidat Thomas Eberth konnten neben den Männern ihre starke Frauen für Kürnach vorstellen.