CSU: Sie soll und kann Bürgermeisterin werden

Es war eine eindrucksvolle Bürgermeisternominierung beim über 60 Mitglieder zählenden Ortsverband der CSU in Kürnach. Es galt die Nachfolge von Thomas Eberth, dem derzeitigen Bürgermeister von Kürnach, der als Landrat für die CSU im Landkreis Würzburg kandidiert, zu klären. Die Mitglieder waren sich einig, Kürnach braucht weiter einen starken CSU-Bürgermeister und der ist mit Susanne John gefunden worden. Dies zeigte sie schon bei ihrer Vorstellung und Rede. Sie will Kürnach mit den Menschen weiterentwickeln und dabei die Bürgerinnen und Bürger beteiligen und auf dem Weg mitnehmen. Daher wurde Susanne John mit 100 % als Bürgermeisterkandidatin der CSU Kürnach für die Kommunalwahl am 15. März 2020 nominiert. „Ich freue mich über so viel Rückhalt und Vertrauen, das mir von der CSU und den Menschen entgegengebracht wird und bin mir sicher, dass wir gemeinsam gewinnen werden“, so Susanne John nach der Nominierung. Landtagsabgeordneter Manfred Ländner, der die Nominierung leitete, war sich sicher: “Mit Susanne John haben wir eine erfahrene CSU-Kandidatin und erfolgreiche Frau, Kürnach ist damit gut aufgestellt“. Auch der scheidende 1. Bürgermeister und Landratskandidat Thomas Eberth bestätigte: „Kürnach ist reif für eine Frau und mit Susanne John haben wir genau die richtige Bürgermeisterkandidatin“.

Im Anschluss an die CSU-Nominierungsversammlung musste die frisch gekürte Kandidatin ihre erste Bewährungsprobe bestehen. Im vollbesetzten Sportheim wollten die über 200 Gäste bei der CSU-Sommerlounge wissen, wer von der CSU als Bürgermeister nominiert wurde. „Susanne John präsentierte eine emotionale und inhaltlich perfekte Vorstellungsrede“ waren sich die Besucher aber auch zum Beispiel Bezirksrätin und Bürgermeisterkandidatin der Stadt Ochsenfurt Rosa Behon, Angelika Königer 3. Bürgermeisterin von Bergtheim und Claus Hochrein, CSU-Ortsvorsitzender Eisenheim, einig. John betonte: „Meine Kandidatur ist für die Menschen Kürnachs. Kürnach ist meine Heimat, mein Lebensmittelpunkt und soll ein liebens- und lebenswertes Dorf mit Zukunft bleiben“. Ein Ziel der Amtszeit sieht John zusammen mit dem Team der CSU in folgenden Schlagworten: „Bewährtes fortsetzen, verstärken aber auch neue Akzente setzen“. „Die Bedürfnisse und Interessen der Menschen im Blick haben ist mir wichtig“, erklärte John. Sie freut sich darauf, die Wählerinnen und Wähler in den nächsten Wochen besser kennenzulernen und diese davon zu überzeugen, dass sie für die Menschen in Kürnach viel vorhat. Über verschiedene Veranstaltungen und Aktionen will die CSU ihre Kandidatin die nächsten sechs Monate bis zum 15. März 2020 präsentieren. Susanne John kündigte an, über eine Fragebogenaktion alle Kürnacherinnen und Kürnacher am Thema Kürnach 2020 bis 2026 mitarbeiten lassen zu wollen. „Die Kürnacherinnen und Kürnacher sind gefragt, sich zu beteiligen, ihre Meinung zu äußern und dadurch Kürnach mitzugestalten“, so John. Damit will sie Alt- und Neubürger auffordern, die unmittelbare Heimat mitzuprägen und sich dadurch genauso wohlzufühlen, wie John es in Kürnach tut und erlebt hat.
Die Bürgermeisterkandidatin Susanne John stammt ursprünglich aus dem Allgäu und lebt mit ihrer Familie seit 17 Jahren in Kürnach. Ihre Verwurzelung in Kürnach drückt sich in der Mitgliedschaft bei vielen Vereinen und Verbänden sowie der kirchlichen Arbeit aus. So ist sie zum Beispiel seit vielen Jahren Schatzmeisterin bei der örtlichen Siedlergemeinschaft, ist in der Vorstandschaft des Gesangvereins Eintracht e.V. und des Partnerschaftskomitees ehrenamtlich tätig. Außerdem ist John Finanzchefin des jährlichen Kinderfaschings und seit vielen Jahren im Dorffestkomitee, das das Kürnacher Dorffest organisiert, aktiv. Politisch ist die zweifache Mutter seit mehreren Jahren CSU-Ortsvorsitzende in Kürnach sowie schon Jahre Mitglied im Bezirksvorstand der Frauen Union Unterfranken und dadurch bestens überregional vernetzt. Landratskandidat Thomas Eberth sagte: „Sie wird eine hervorragende Bürgermeisterin, Frauen-Power für Kürnach! Ich bin stolz auf den CSU-Ortsverband und auf Sussanne John!“ Gemeinsam will der Ortsverband nun in den nächsten Monaten die Bürgerinnen und Bürger überzeugen, dass es mit Susanne John und der Frau- und Mannschaft der CSU in Kürnach erfolgreich weitergeht. „100 % volles Haus, 100 % Kürnach, 100 % Susanne John“, postete CSU-Kreischef Thomas Eberth kurz nach dem gelungenen Abend! Mit tosendem Applaus bestätigten die zahlreichen Gäste die Nominierung von Susanne John und stärkten ihr den Rücken für die Wahlkampfzeit.